Schwerbehinderung-Aktuell.de Info für behinderte Menschen
...::  Hinterbliebener: So viel können Sie hinzuverdienen  ::  Hinterbliebenenrente: Hilfe in schweren Zeiten  ::  HÖRGESCHÄDIGTE: Die gesetzlichen Krankenkassen Festbetrag für Hörgeräte fast verdoppelt.  ::  Psychische Belastungen nicht mehr anders behandelt als körperliche Einschränkungen  ::  Richtlinie zur Patientenmobilität in Kraft  ::  Grundsicherung für Arbeitssuchende SGB II  ::  Rat-Geber Schwerbehinderung in leichter Sprache  ::  Sozialgericht Gießen - Mutter darf ihren 8-jährigen Sohn in Reha begleiten  ::  Mutter darf ihren 8-jährigen Sohn in Reha begleiten  ::  Merkzeichen RF für Behinderte, die behinderungsbedingt ans Haus gebunden sind  ::...
0
0
0
0
0
Kündigungsschutz - Schwerbehinderter hat sich zu informieren

LAG Köln: Ein Schwerbehinderter hat sich über alle Gesetze zu informieren, die seinen Kündigungsschutz regeln

Das LAG Köln hat entschieden, dass sich ein Schwerbehinderter nicht darauf verlassen darf, dass sein Kündigungsschutz ausschließlich im SGB IX geregelt ist.

Es ist vielmehr seine Sache, sich über alle auf ihn anwendbaren Gesetze zu informieren. Das Gericht hat außerdem entschieden, dass der in einem Zustimmungsbescheid des Integrationsamtes enthaltene Hinweis auf die Pflicht des Gekündigten zur unverzüglichen Arbeitlosmeldung (§ 37b SGB III) zum Aufgabenkreis des Amtes gehört.

In dem der Entscheidung zugrunde liegenden Fall wurde der schwer behinderten Klägerin am 22.07.2004 gekündigt. Dagegen erhob sie verspätet beim Arbeitsgericht Klage. Bereits am 19.07.2004 hatte das Integrationsamt die Zustimmung zur Kündigung erteilt und dabei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die inhaltliche Prüfung der zwischen den Parteien streitigen Kündigungsgründe letztlich den Arbeitsgerichten obliege. Die Entscheidung des Integrationsamtes war mit einer Rechtbehelfsbelehrung versehen. Vor der Belehrung war ein Hinweis entsprechend § 37b SGB III eingefügt. Bei Einleitung des Zustimmungsverfahrens war der Klägerin ein zweiseitiges Merkblatt mit der Überschrift "Wichtige Hinweise" zugeleitet worden. Hierbei waren die § 85, § 86, § 87, § 88, § 89, § 90, § 91, § 92 SGB IX in der vor dem 23.04.2004 gültigen Fassung abgedruckt. Das Arbeitsgericht hat den Antrag auf nachträgliche Zulassung der Klage zurückgewiesen. Die gegen diese Entscheidung gerichtete sofortige Beschwerde der Klägerin hatte keinen Erfolg.

Das LAG stellte dazu klar, dass der Klägerin die Unkenntnis über die gesetzliche Regelung der Klagefrist nach § 5 KSchG zuzurechnen sei. Der Bescheid des Integrationsamtes vom 19.07.2004 habe nicht den Anschein einer vollständigen Rechtsmittelbelehrung auf allen Rechtsgebieten erweckt. Die Klägerin habe sich deshalb nicht darauf verlassen dürfen, dass der Widerspruch gegen den Zustimmungsbescheid ihre Rechte im arbeitsgerichtlichen Verfahren wahren würde. Denn ohne Schwierigkeiten sei dem Bescheid zu entnehmen, dass die letzte inhaltliche Klärung der Kündigungsgründe nur vor dem Arbeitsgericht erfolgt. Weiterhin gehöre der im Zustimmungsbescheid enthaltene Hinweis auf die Agentur für Arbeit noch zum Aufgabenkreis des Integrationsamtes. Soweit es damit um die Hilfestellung bei der Erlangung von Arbeitslosengeld ging, habe das Integrationsamt im Rahmen der vorgegebenen Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit gehandelt. Auch aus dem Merkblatt "Wichtige Hinweise" ergebe sich nicht, dass die Klägerin zu Recht auf eine vollständige und abschließende Rechtsmittelbelehrung auch hinsichtlich des arbeitsgerichtlichen Verfahrens vertrauen durfte. Denn dieses Merkblatt weise bereits in der Überschrift darauf hin, dass es nur für das Verfahren auf Zustimmung zur Kündigung eines schwer behinderten Menschen gilt. Es informiere damit nur über den Verfahrensgang bis zur Entscheidung des Integrationsamtes. Die Klägerin habe demnach nicht darauf vertrauen können, dass der Kündigungsschutz eines schwer behinderten Menschen ausschließlich im SGB IX geregelt ist.

Beschluss des LAG Köln vom 14.03.2005
Az.: 2 Ta 9/05
Quelle: LAG Köln

Kündigungsschutz - Schwerbehinderter hat sich zu informieren
Datum:   16.10.2005
Author:   Birgit Dreiskemper
Bewertung:   ø 9,43
Stimmen:   7
Besuche:   14593
Favoriten:   0
Benutzer:   2
Bekanntheit:   0%
0%
Druckansicht   Druckansicht
Weiter empfehlen   Diesen Artikel weiter empfehlen
0 Kommentar(e)   Kommentar schreiben
Top Artikel   Die meist gelesenen Artikel anzeigen
Favorisieren   Zu den favorisierten Themen hinzufügen
 
Verwandte Artikel
Schwerbehindertenausweis - wozu?
Wer ist Birgit Dreiskemper?
Artikel
Ausweis & Co. (67 Artikel in 6 Kategorien)
Ausweis & Co. Wie stelle ich einen Antrag auf Schwerbehinderung, wie einen Antrag auf Gleichstellung und wie lege ich am besten Einspruch gegen den Bescheid des Versorgungsamtes ein?
Berufstätigkeit (122 Artikel in 5 Kategorien)
Berufstätigkeit Information über die aktuelle Rechtslage und welche Rechte und auch Pflichten ein Schwerbehinderter hat...
Diese Seite betreffend.... (13 Artikel in 5 Kategorien)
Diese Seite betreffend.... Neuigkeiten und Info über diese Seite
Erkrankungen u. GdB, Medi-News, Specials (100 Artikel in 5 Kategorien)
Erkrankungen u. GdB, Medi-News, Specials Medizin, Krankheiten und deren Behandlung im Schwerbehindertenrecht; Aktuelle News aus der Medizin
Freizeit und Leben.. (40 Artikel in 9 Kategorien)
Freizeit und Leben.. Freizeit, Leben und Liebe, alles, was nicht Beruf und Anträge und Kampf mit dem Versorgungsamt und sonstiges ist.....
Nachteilsausgleiche, Vergünstigungen und Rabatte (25 Artikel in 3 Kategorien)
Nachteilsausgleiche, Vergünstigungen und Rabatte Welche Vergünstigungen, Rabatte und Nachteilsausgleiche kann ich erhalten?
Politik, Kurioses und Fundsachen (49 Artikel in 6 Kategorien)
Politik, Kurioses und Fundsachen Eben dieses...
Urteile & Co. (162 Artikel in 3 Kategorien)
Urteile & Co. Eine Menge Urteile .... gesammelt aus dem www
Seite (1): (1)
Titel Auswahl:
(alle)   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Sortierung:
 Titel  ABC / ZXY
 Datum  neueste / älteste

Erweiterte Suche
 
Kündigungsschutz - Schwerbehinderter hat sich zu informieren
LAG Köln: Ein Schwerbehinderter hat sich über alle Gesetze zu informieren, die seinen Kündigungsschutz regeln Das LAG Köln hat entschieden, dass sich ein Schwerbehinderter nicht darauf verlassen darf, dass sein Kündigungsschutz ausschließlich im S...
(14594 mal gelesen) mehr
 
nach oben Artikel History anzeigen Inhalt Journal anzeigen Top Artikel
Seite (1): (1)
0
Birgit Dreiskemper
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
C.C.P. 1.9.2 by www.phpkit.at
Homepage History

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits